Makabere Spam Mail

Posted by | Posted in , , | Posted on 22.12.09

Hab eben im Posteingang diese mail gefunden. Selbst wenn man dem keinen Glauben schenkt und diese mail nicht weiter verschickt. Würde man doch beim hinsetzen im Kino die Sitzfläche misstrauisch begutachten. Das ist wieder mal ein viraler Effekt der Wirkung zeigt.
Von: "petra.breitsprecher"
Gesendet: 16.12.09 19:12:45
An: "kerstin schröder"
Betreff: Fw: WG: Hinweis der Polizei


-----Original-Nachricht-----
Subject: WG: Hinweis der Polizei
Date: Tue, 15 Dec 2009 21:16:29 +0100
From: "Angelika Dreger"
To: "'petra.breitsprecher'"





---> Betreff:    Achtung: Hinweis der Polizei
>
> Hallo zusammen,
>
> dies ist keine Spaßmail, sondern ernst zu nehmen.
>
> Bitte leitet das Anschreiben an Kollegen/Innen, Freund und Bekannte
> weiter, damit jeder sensibilisiert ist!
>
> Gruß
>
> Herbert Hülß
>
> Kontaktbeamter
>
> Polizeirevier Huchting / Bremen
>
> ------------------------------------------------------------------------
>
> Dies hat sich in einem Kino in Köln ereignet:
>
> Vor einigen Wochen hat sich in einem Kino eine Person auf etwas Spitzes
> gesetzt, das sich auf einem der Sitze befand. Als sie sich wieder
> aufgerichtet hat, um zu sehen, um was es sich handelte, da hat sie eine
> Nadel gefunden, die in den Sitz mit einer befestigten Notiz gestochen
> war: "Sie wurden soeben durch das HIV infiziert". Das Kontrollzentrum
> der Krankheiten berichtet über mehrere ähnliche Ereignisse, kürzlich
> vorgekommen in mehreren anderen Städten.
>
> Alle getesteten Nadeln SIND HIV positiv. Das Zentrum berichtet, dass man
> auch Nadeln in den Geldrückgabe-Aussparungen von öffentlichen Automaten
> (Billette, Parking, etc.) gefunden hat. Sie bitten jeden, extrem
> vorsichtig zu sein in solchen Situationen. Alle öffentlichen Stühle
> müssen mit Wachsamkeit und Vorsicht vor Gebrauch untersucht werden. Eine
> peinlich genaue sichtliche Inspektion sollte ausreichen. Außerdem
> fordern sie jeden auf, allen Mitgliedern Ihrer Familie und Ihrer Freunde
> diese Nachricht zu übermitteln.
>
> Danke.
> Dies ist sehr wichtig!!! Denke, dass Du ein Leben retten kannst, indem Du
> diese Nachricht weiter verteilst. BITTE nimm Dir einige Sekunden Deiner
> Zeit, um die Mitteilung zu lesen und weiterzuleiten.
>
> Frank Richert
> Polizeidirektion Hannover
> Zentraler Verkehrsdienst
> Autobahnpolizei Garbsen
> Meyenfelder Str. 3
> 30823 Garbsen
> Tel.
05131/7011845
> Intern 05131/7011845
> Intern 05131/7011845
> Intern
07-27-1845
> 

blog comments powered by Disqus