Sat.1, ProSieben und Kabel 1 wollen Zuschauergebühren einführen

Posted by | Posted in , | Posted on 29.10.09

Nicht Morgen oder Übermorgen, sondern schleichend in weiter Zukunft wollen die Privaten Sender verstärkt auf Payment seitens der Zuschauer setzen.

Der Spiegel Online schreibt:

Hamburg - Die Zuschauer sollen endlich zahlen. Denn allein mit Werbung können die privaten Fernsehsender ihr Programm nicht länger finanzieren, die Einnahmen brechen weg. "Wir müssen vom Werbemarkt unabhängiger werden", hat ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling deswegen angekündigt. Mit Bezahlfernsehen und Inhalten auf Abruf will er direkt an die Endkunden heran und bis zum Jahr 2014 ein Drittel der Einnahmen unabhängig von Werbung erzielen, weiter lesen ->


Immer wehniger Leute interessieren sich noch für mittelmässige bis langweilige Sendungen der FreeTV Sender. Man könnte meinen, sie haben den Sendeplatz nur um nervende, endlose zu laute Werbung zu schalten.
Da haben die Öffentlich-rechtlichen in den letzten Jahren stark an können zu gelegt. Interessante und aktuelle Themen überschneiden sich meist gegenseitig. Werbung wird gekonnt und nicht zu aufdringlich in Scene gesetzt. Schad und Spamwerbung wie Handy Abos sucht man vergeblich. Das vermittelt ein durchdachtes Konzept und gibt den Zuschauern das Gefühl, seine Gebühren nicht verschwedet zu haben.

Die Privaten machen da aus jedem scheiss eine Gewinnshow. In welcher Sendung kann man denn kein Gewinnspiel spielen? Und grad die Preise die sie dabei verlosen sind der Hammer. An statt den Leuten Fernseher zu schenken verlosen sie Computer und Spiele Konsolen. Echt clever in einer Zeit in der das Fernsehen mit dem Internet konkurieren muss. Wenn das so weiter geht haben sie keine Chance sich den anderen gegenüber behaupten zu können. Um den Leuten eine Gebühr ab zu langen, muss das Angebot attraktiv sein. Mit schlechten Sendungen und überwässiger Werbung wird ganz sicher keiner einen Cent dafür bezahlen.

blog comments powered by Disqus