Stilbruch

Posted by | Posted in | Posted on 20.8.09

Das neue Placebo Album ist echt klasse. Ich höre es mir jetzt gerade an. Mittlerweile ist es auch schon wieder mitten in der Nacht. Kein Plan wann ich penn gehe, bestimmt wenn der Morgen naht. Ich bin ein Tag und Nacht aktiver, es ist schon Jahre so, langsam gewöhne ich mich an meinen 26 Stunden Tag rythmus.
Beides hat seine vorteile. Nachts ist eine ganz andere Stimmung als Tags über. Das gefühl die Nacht zu verbringen ist intensiver, bedenklicher melankolischer. Der Tag hingegen ist so hell und laut. Ständig fahren Autos vor meinem Fenster und irgent einer knallt immer mit der Wohnungstür. Irgendwie deprimiert es mich, wenn ich den Tag verschlafe, es ist eine hassliebe. In 2 Wochen sieht s schon ganz anders aus, da regiert wieder der Tag mein leben und ich genieße die Sonne die Menschen, die Natur, dass leben. Zum glück hab ich ne Katze, die kümmert es nicht wann sie schläft, die pennt doch eh die ganze Zeit. Tja wie kann jemand so nen Tag rythmus haben? Ich weis es selber nicht. Ich denke es liegt daran, dass ich gerne frühs und sehr spät aktiv bin. Besonders die Sonnenaufgänge haben s mir angetan. Am schönsten sind sie im Winter, wenn die Luft eiskalt und klar ist.

blog comments powered by Disqus